Neuen Frequenzbereich für mich erschlossen.

Eins meiner Hobbys ist ja der Amateurfunk. Kurz nach der Wende habe ich, wie viele andere auch, mit CB Funk angefangen. Es war eine schöne Zeit mit vielen Freunden. Aber 1997 habe ich die Amateurfunkprüfung abgelegt. Damals musste man, für die höchst mögliche Klasse, sogar noch eine Morseprüfung ablegen. Ich habe seit dem das Rufzeichen DJ1KI.
Als Funkamateur hat man viele verschiedene Frequenzbereiche zur Verfügung. Manche sogar exklusiv. Andere teilt man sich mit den so genannten „Primärnutzern“. Das ist auf dem 6m Band die Bundeswehr. Die Bundeswehr war großzügig und hat uns Funkamateuren erlaubt einen größeren Bereich im 6m Band zu nutzen als bisher und die zuständige Behörde (Bundesnetzagentur) hat das in einer Verfügung amtlich gemacht. Zunächst befristet bis 31. Dezember 2013 können wir auch Betriebsarten mit mehr Bandbreitenbedarf nutzen. Danke dafür!
Es gibt aber einige Bedingungen zum Betrieb im Frequenzbereich von 50,03 Mhz bis 51,00 Mhz. Eine davon sagt das nur horizontal polarisierte Antennen benutzt werden dürfen. Ja und plötzlich viel mir ein das ich ja einen Dipol für 20m (14 Mhz) unter dem Dach gespannt habe. Und dann stellte ich fest das der Antenneneingang für 50Mhz am Funkgerät ja der gleiche ist an dem dieser Dipol angeschlossen ist. Irgendwie nahm ich an das es der Anschluss für UKW ist an den die 50Mhz Antenne gehört. Manchmal sollte man sich seine Technik nach längerer Zeit mal wieder genauer ansehen.
So versuchte ich die Antenne mit dem Antennentuner auf 50 Mhz anzupassen. Und ja, es funktioniert! Na das eröffnet doch neue Möglichkeiten auch wenn so eine „angequälte“ Antenne sicher nicht optimal ist. Nun noch schnell die Betriebsanzeige an die Bundesnetzagentur gefaxt und los gehts!

Mein erster Kontakt auf dem 6m Band. EA1DFP

Die Ausbreitungsbedigungen sind sehr unberechenbar auf 6m. Aber ich hatte Glück und fand eine spanische Station im SSB Bereich des Bandes. Der spanische Funkamateur rief CQ, das bedeutet „Allgemeiner Anruf“. Der Kontakt hat geklappt und wir haben die nötigen Daten ausgetauscht. Nun steht EA1DFP aus Nord Spanien als mein erster 6m Kontakt im Logbuch. Diese kleinen Erfolgserlebnisse machen so einen Spass und bestätigen mir das man auch mit eher behelfsmässigen Antennensituationen kleine Siege feiern kann.

Euer DJ1KI

1 thought on “Neuen Frequenzbereich für mich erschlossen.

  1. Thomas (DL6ABF)

    Interessanter Beitrag! Meine erste Erfahrung mit dem 6-Meter Band war ähnich. Ich benutze übrigens als Antenne eine 20-Zoll Fahradfelge (Magnetic Loop) und habe mit 5 Watt schon fast ganz Europa gearbeitet.
    73, Thomas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.